Finanzierung

So funktioniert die KfW-Förderung beim Hauskauf und der Sanierung

Die Integration von KfW-Fördermitteln in die Baufinanzierung oder Energetische Modernisierung/Sanierung kann sich richtig lohnen. Erfahre alles Wichtige rund um die KfW-Antragstellung.

Alles rund um die KfW-Förderung

Was ist ein KfW-Darlehen und wer kann KfW-Förderung beantragen?

KfW-Darlehen sind zinsgünstige Förderkredite, die von der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) angeboten werden. Die KfW fördert verschiedene Bauvorhaben, zum Beispiel energetische Sanierungen und den Neubau energieeffizienter Eigenheime. Für die verschiedenen Vorhaben gibt es jeweils spezifische Förderprogramme. Mehr zu den unterschiedlichen KfW-Programmen und den aktuellen Fördervoraussetzungen findest Du in diesem Artikel oder auf der Website der KfW.

Anders als viele regionale Förderprogramme sind die meisten KfW-Kredite nicht an ein bestimmtes Haushaltseinkommen geknüpft. Wenn der geplante Immobilienkauf, das Neubau- oder Sanierungsprojekt den Förderrichtlinien entspricht, kann jede:r ein KfW-Darlehen beantragen. Das Darlehen ergänzt dann in der Regel das Hauptdarlehen, das Bauherr:innen, Immobilienbesitzer:innen oder -käufer:innen über ihre Bank oder andere Finanzierungspartner abschließen.

KfW-Kredite bieten einige Vorteile: Die Zinsen sind meist niedriger als bei normalen Baufinanzierungen. Zum Teil gibt es einen Tilgungszuschuss, was den Kreditbetrag, der zurückgezahlt werden muss, verringert und damit auch die Laufzeit verkürzt. Darüber hinaus musst Du in der Anfangszeit (1 bis 5 Jahre) nur die monatliche Rate bezahlen, aber keine Tilgung leisten (tilgungsfreie Anlaufjahre). So helfen Dir KfW-Darlehen bei der Immobilienfinanzierung viel Geld zu sparen.

Wie und wann muss ich die KfW-Förderung beantragen?

Ein Antrag auf KfW-Förderung wird nicht direkt bei der KfW-Bank gestellt, sondern über eine Bank oder einen Finanzierungsvermittler – als sogenanntes durchleitendes Institut. Wenn Du eine Baufinanzierung abschließen möchtest, klärst Du dabei also mit Deinem Finanzierungspartner, welche KfW-Förderung Du beantragen kannst. Das passende Darlehen für Dein Vorhaben wird dann in die Baufinanzierung eingebunden. Dein Finanzierungspartner hilft Dir, den Antrag korrekt und vollständig auszufüllen und reicht ihn bei der KfW ein. Du schließt also beides über einen Partner ab, Deine Hauptfinanzierung und den KfW-Kredit.

Für die meisten KfW-Förderprogramme gilt, dass der Antrag vor Beginn des Vorhabens eingereicht werden muss. Was ist damit konkret gemeint? Beim Neubau gilt der erste Spatenstich als Beginn, beim Immobilienkauf der Abschluss des Kaufvertrags. Als Kreditantrag gilt bereits ein formloser Antrag oder ein aktenkundiges Finanzierungsgespräch zur KfW-Förderung bei Deinem Finanzierungspartner. Der konkrete KfW-Antrag muss dann spätestens drei Monate nach Beginn des Vorhabens von Deinem Finanzierungspartner bei der KfW eingereicht werden.

Wie lange dauert die Genehmigung eines KfW-Antrags?

Auf diese Frage gibt es leider keine pauschale Antwort, die Dauer der Antragsprüfung ist von Fall zu Fall verschieden. Wenn in Deinem Kfw-Antrag alle Angaben vollständig sind und es keine Rückfragen gibt, kann die Zusage schnell erfolgen. Was häufig zu Verzögerungen führt, ist die nicht ausreichend belegte Förderfähigkeit. Dann müssen weitere Unterlagen eingereicht werden und der Prozess zieht sich in die Länge.

In welchen Fällen wird ein Antrag auf eine KfW-Förderung abgelehnt?

Zum einen kann es sein, dass die Bank – das durchleitende Institut für den KfW-Kredit – die gesamte Finanzierung ablehnt. Gründe hierfür wären: keine ausreichende Bonität (Schufa-Score) oder eine unpassende Art oder Lage der Immobilie. Es kommt leider auch vor, dass Banken anstelle einer günstigen KfW-Förderung für den Hauskauf lieber einen eigenen Modernisierungskredit vermitteln wollen und KfW-Kredite einfach nicht an ihre Kund:innen vergeben.

Die KfW selbst lehnt Anträge ab, die nicht ihren Fördervoraussetzungen entsprechen. Übrigens kann die KfW auch Anträge, die zunächst genehmigt wurden, nachträglich noch ablehnen. Das passiert zum Beispiel, wenn der Kredit nicht zweckgebunden eingesetzt wurde, also nicht für die förderfähige Maßnahme.

Welche Förderungen gibt es von der KfW im Jahr 2024?

Am 20.02.2024 hat die KfW ihre Förderprogramme neu aufgelegt, um den Bau von umweltfreundlichen, altersgerechten und gemeinschaftlich genutzten Wohnräumen zu unterstützen. Diese Maßnahmen sind entscheidend für die Modernisierung des Wohnungsbaus in Deutschland und bieten eine praktische Antwort auf die steigende Nachfrage nach nachhaltigen Wohnlösungen. Sie bieten eine einmalige Gelegenheit, in eine Zukunft zu investieren, die ökologische Nachhaltigkeit mit sozialer Verantwortung vereint. In diesem Artikel erfährst Du mehr darüber, welche Förderungen es gibt und welche Dir zustehen.

8.3.2024

News & Tipps rund ums Finanzieren und Sanieren

Zum Ratgeber

Schnell und sicher. Jetzt herunterladen:

Download Button für den Apple App StoreDownload Button für den Google Play Store