Sanierung planen

Schritt 1 der energetischen Sanierung: Gebäudezustand analysieren

Ermittle den energetischen Ist-Zustand Deines Hauses – Dämmung, Dach, Heizung, etc. Qualifizierte Energieberater:innen helfen Dir dabei.

Wie bei anderen großen Projekten heißt es auch bei der energetischen Sanierung: „Erstmal einen Überblick verschaffen!“ Bevor Du mit der Sanierungsplanung starten kannst, geht es zunächst einmal darum, die energetischen Schwachstellen Deiner Immobilie festzustellen. Manches ist offenkundig, wie etwa undichte Fenster. Um andere Energiefresser oder Schwachstellen aufzuspüren und sinnvolle Modernisierungsmaßnahmen abzuleiten, braucht es hingegen schon mehr Expertise. Deshalb solltest Du am besten eine Energieberaterin oder einen Energieberater ins Boot holen.

Die Profis machen eine fundierte Analyse des energetischen Zustands Deiner Immobilie. Nach dem umfassenden Energiecheck weißt Du ganz genau, wo Du stehst: Du hast einen Überblick, welche Optimierungsmöglichkeiten es gibt, was Dich diese Maßnahmen kosten würden und wie viel sie Dir letztlich bringen. Du erfährst, wie hoch das Einsparungspotenzial beim Energieverbrauch, den Energiekosten und beim CO2-Ausstoß ist.

Starte Deine Analyse bequem digital – mit dem effi Sanierungsrechner

Um einen allerersten Überblick über den aktuellen energetischen Zustand Deines Gebäudes zu bekommen, empfehlen wir Dir unseren Sanierungskonfigurator effi. In wenigen Minuten erhältst Du unter anderem eine umfassende Übersicht zur Energiebilanz Deiner Immobilie. Wir schicken Dir das Ergebnis auch als PDF per E-Mail zu. Damit hast Du die perfekte Grundlage für erste Gespräche mit Fachleuten wie Energieberater:innen und Finanzierungsprofis. Folgende Informationen liefert Dir effi in wenigen Minuten und kostenlos:

  • Energetische Bewertung Deiner Immobilie
  • Einsparungspotenzial bei Energiekosten/-verbrauch und CO2-Ausstoß
  • Potenzielle Wertsteigerung Deiner Immobilie (Vorher-Nachher-Vergleich)
  • Kosten und Nutzen möglicher Sanierungsmaßnahmen
  • Berechnung der Amortisationszeit

Deine Immobilie im Energiecheck – das wird analysiert

Wenn Du Dir mit Hilfe von effi einen ersten Überblick verschafft hast, ist eine Energieberatung in der Regel der nächste sinnvolle Schritt. Die Profis machen eine Bestandsaufnahme der energetischen Qualität Deines Hauses und erstellen einen individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP). Dieser enthält mögliche Sanierungsmaßnahmen und gibt eine sinnvollen Reihenfolge für deren Umsetzung vor. Einen Großteil der Kosten für die Beratung übernimmt das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle). Energieeffizienzexpert:innen (EEE) beraten Dich unabhängig und wollen Dir keine Handwerksleistungen verkaufen. Du entscheidest letztlich, welche Empfehlungen du umsetzt. Momentan sind Energieberatungsservices sehr gefragt, und es kann zu langen Wartezeiten von bis zu sechs Monaten für Vor-Ort-Termine kommen. Unser Partner, die Energieberatung 42watt, hat deshalb eine virtuelle Lösung entwickelt: Du übermittelst Baupläne, Fotos und weitere Unterlagen auf digitalem Weg. Dann wird ein 3D-Modell Deiner Immobilie erstellt, der energetische Ist-Zustand wird ermittelt und du erhältst Deinen individuellen Sanierungsfahrplan innerhalb von nur 10 Tagen.

Konkret wird bei der Gebäudeanalyse Folgendes unter die Lupe genommen:

Gebäudehülle

Die Qualität der Wärmedämmung beeinflusst die Energieeffizienz Deines Gebäudes ganz entscheidend. Die Art des Materials und die Materialstärke werden analysiert.

Fenster

Über den energetischen Zustand der Fenster gibt der Wärmedurchgangskoeffizient Auskunft (kurz: U-Wert).  Je niedriger der U-Wert Deiner Fenster, desto geringer ist der Wärmeverlust im Winter und die Wärmedurchlässigkeit im Sommer.

Keller

Die typischen Schwachstellen im Keller sind Außenwände und Kellerboden ohne Wärmedämmung. Bei feuchten Kellern sind zusätzliche Maßnahmen zur Abdichtung notwendig.

Dach

Bei einer unzureichenden Dämmung oder Schäden am Dach ist eine Dachsanierung notwendig. Ist kein Dachausbau geplant, kann anstatt des Dachs auch der Dachboden gedämmt werden.

Haustechnik

Neben der Gebäudehülle spielen vor allem die Heizungsanlage und die Warmwasseraufbereitung eine große Rolle beim Energieverbrauch. Eine Sanierung der Heizung, der Warmwasseraufbereitungs- und Lüftungsanlage bietet großes Einsparpotenzial bei den Heizkosten.

Sichtung wichtiger Unterlagen

Auch die Sichtung wichtiger Gebäude-Unterlagen gehört zu einer professionellen Energieberatung dazu. Am besten stellst Du vor Deinem Termin mit den Expert:innen folgende Unterlagen schon einmal zusammen:

  • Planungsunterlagen des Gebäudes (Grundrisse, Ansichten, Schnitte)
  • Herstellerunterlagen zur Heiztechnik
  • Heizkostenabrechnungen der letzten Jahre
  • Schornsteinfeger-Protokolle der letzten Jahre
  • Rechnungen zu bereits durchgeführten Sanierungsmaßnahmen

Darüber hinaus wird Dich der:die Energieeffizienzexpert:in natürlich nach Deinen Vorstellungen und Wünschen in Bezug auf die Sanierung fragen: Welche Maßnahmen sind Dir wichtig? Welche finanziellen Mittel hast Du zur Verfügung? Um gut vorbereitet zu sein, ist es sehr hilfreich, die ganze Sanierung vorher bereits einmal mit effi „durchzuspielen“.

5.6.2023

News & Tipps rund ums Finanzieren und Sanieren

Zum Ratgeber

Schnell und sicher. Jetzt herunterladen:

Download Button für den Apple App StoreDownload Button für den Google Play Store